Zum Hauptinhalt springen

Bern im gelb-schwarzen YB-Freudentaumel

Am Sonntagnachmittag feierten die Berner Young Boys ihren zweiten Meistertitel in Folge. Tausende Fans marschieren mit dem Meisterumzug vom Bundesplatz ins Stade de Suisse.

nfe
Die Mannschaft fährt über die Nydeggbrücke.
Die Mannschaft fährt über die Nydeggbrücke.
Keystone (Peter Schneider), Keystone
Gefragter Mann: Trainer Gerardo Seoane gibt Autogramme und lässt sich von den Fans feiern.
Gefragter Mann: Trainer Gerardo Seoane gibt Autogramme und lässt sich von den Fans feiern.
Keystone (Peter Schneider), Keystone
Die Meistermannschaft am Umzug.
Die Meistermannschaft am Umzug.
Keystone (Peter Schneider), Keystone
Gelb-schwarz dominierte am Sonntagnachmittag die Berner Altstadt.
Gelb-schwarz dominierte am Sonntagnachmittag die Berner Altstadt.
Keystone (Peter Schneider), Keystone
YB Fans feiern am Meisterumzug in der Berner Altsatdt.
YB Fans feiern am Meisterumzug in der Berner Altsatdt.
Keystone (Peter Schneider), Keystone
YB Fans feiern am Meisterumzug in der Berner Altsatdt.
YB Fans feiern am Meisterumzug in der Berner Altsatdt.
Keystone (Peter Schneider), Keystone
YB Fans feiern am Meisterumzug zuerst auf dem Bundesplatz in Bern.
YB Fans feiern am Meisterumzug zuerst auf dem Bundesplatz in Bern.
Keystone (Peter Schneider), Keystone
1 / 9

Am Sonntagnachmittag marschierten tausende YB-Fans mit dem Meisterumzug vom Bundesplatz ins Stade de Suisse. Bereits vor 15 Uhr fanden sich die ersten Fans auf dem Bundesplatz ein. Auf zwei Lastwagen mit offenen Anhängern präsentierten sich Spieler und Betreuer ab 15 Uhr den Fans auf dem Bundesplatz und feiern mit ihnen den Gewinn der Schweizer Fussballmeisterschaft.

Nach 15 Uhr begann sich der Tross vom Bundesplatz via Altstadt, Nydeggbrücke und Aargauerstalden zum Wankdorf Stadion zu bewegen. Die Fans voraus, die Mannschaft auf den Lastwagen hinterher. Im Stade de Suisse stieg am Sonntagabend dann die offizielle Meisterfeier.

Am Umzug skandierten die Unterstützer der Berner Mannschaft immer wieder «Fuessball-Schwyzer-Meischter BSC». Wiederholt liessen die Fans Steve von Bergen hochleben, der am Samstag sein letztes Meisterschaftsspiel für YB bestritt. Der Verteidiger ist Mannschaftscaptain.

Die Mehrheit der mitmarschierenden Fans war gelb-schwarz gekleidet - in den Farben des Berner Sportclubs. Obwohl der BSC Young Boys die Fans aufgefordert hatte, auf das Abbrennen von Pyrotechnik zu verzichten, wurden am Umzug zahlreiche Fackeln gezündet.

Als die YB-Fans nach 16 Uhr die Nydeggbrücke erreichen, wird an der Brücke erneut das grosse «geyoungboyst»-Banner enthüllt. In Rauch gehüllt feiern die Fans vor der Kulisse der Berner Altstadt:

Gegen 18 Uhr trafen Fans und Spieler im Stade de Suisse ein. Eine grosse Bühne stand bereit, die Fans versammelten sich auf dem Kunstrasen. Es folgten weitere Feierlichkeiten, die Präsentation der Spieler, Verabschiedungen, Darbietungen - das bedeutete für die vielen inzwischen festerprobten Anhängern eine weitere lange Sonntagnacht.

Und natürlich durfte auch die Champions-Hymne von den Queens im Stadion nicht fehlen:

Den Pokal, den die Berner zum zweiten Mal in Serie gewonnen hatten, erhielten die Spieler bereits am Samstagabend nach dem letzten Spiel der Saison. Die Berner Young Boys gewannen zu Hause gegen den FC Luzern 4:0.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch