Zum Hauptinhalt springen

Belastetes Trinkwasser: Verwirrung um Grenzwerte

Eine neue Studie des Bundes zeigt: Die Chlorothalonil-Abbaustoffe im Trinkwasser sind «nicht relevant». Warum gelten trotzdem so strenge Grenzwerte?

Trinkwasserreservoir Mannenberg in Ittigen: Wie steht es wirklich um unser Wasser?
Trinkwasserreservoir Mannenberg in Ittigen: Wie steht es wirklich um unser Wasser?
Raphael Moser

Die Aufregung war gross, der Druck auf die Wasserversorger ist es noch immer. Im Kanton Bern und im gesamten Mittelland sind grosse Anteile des Trinkwassers mit Chlorothalonil belastet. Die Wasserversorger mussten Trinkwasserfassungen schliessen, Wasser mischen oder über teure Filteranlagen nachdenken, um möglichst sauberes Wasser abgeben zu können. Aber sind all diese Bemühungen wirklich nötig und gerechtfertigt? Die Wasserversorger sind verwirrt. Grund ist eine Studie des Bundesamts für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV).

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.