Zum Hauptinhalt springen

Aufgetischt: Und schon ist man Mitglied des Benigni-Clans

In einem Hochhausquartier entdeckt der Testesser eine Quartierbeiz, die sich bereits in die Herzen der Anwohner gekocht hat.

Neben dem Denner rollt die Pizzeria Benigni im Einkaufszentrum Wittigkofen den roten Teppich aus.
Neben dem Denner rollt die Pizzeria Benigni im Einkaufszentrum Wittigkofen den roten Teppich aus.
mdü

Zwischen Wittigkofens Hochhäusern sieht der Testesser vor dem Einkaufs- zentrum einen telefonierenden Mann. Laut Benigni-Website muss das Billie sein, wie sich der Wirt mit dem schwierigen Namen Ilknur Arifi nennt. Der gebürtige Nordmazedonier, bekannt vom Bella Vita an der Bolligenstrasse (dort als Billy), wirtet seit Sommer auch hier an der Jupiterstrasse 15. Der Testesser hat am Vortag per Mail reserviert und überschreitet neben dem Denner den roten Teppich mit den flankierenden Seilen. Billie, nun wieder im Lokal, empfängt ihn freundlich. Er lässt offen, ob er die Reservation bemerkt hat, deutet in Richtung des einzigen freien Tischs und sagt: «Syd so guet!» Ob er einen Aperitif offerieren dürfe, einen Weisswein, den er selber möge, einen Pinot grigio? Aber gern. Nach einigen Minuten trifft auch die beste Begleiterin von allen ein.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.