Asyl-Rückkehrzentrum in Prêles steht unter Beschuss

Die Linke kritisiert die Separierung abgewiesener Flüchtlinge, die Rechte fürchtet hohe Kosten. Solothurn zeigt, wie es gehen könnte.

In diesem Gebäude in Prêles im Berner Jura will der Kanton künftig abgewiesene Asylsuchende unterbringen.

In diesem Gebäude in Prêles im Berner Jura will der Kanton künftig abgewiesene Asylsuchende unterbringen.

(Bild: Raphael Moser (Archiv))

Noah Fend@noahfend

Grossräte der Grünen, AL, BDP, GLP, SP und SVP fordern den Berner Regierungsrat in einer Motion auf, vom Rückkehrzentrum Prêles abzusehen. Kritisiert wird die Strategie, abgewiesene Asylsuchende separiert unterzubringen. Erst recht, wenn das dafür vorgesehene Zentrum so abgelegen ist wie Prêles. Es sei mindestens «eine Alternative zum Standort Prêles in Zentrumsnähe» zu finden.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt