Zum Hauptinhalt springen

Anzeige wegen homophobem Spruch gegen Orlik

Der Spitzenschwinger Curdin Orlik outete sich in einem viel beachteten Bericht als homosexuell. Jetzt ist es an seinem Wohnort zu einer üblen Ausfälligkeit gekommen.

Curdin Orlik, hier als Festsieger während dem Oberländischen Schwingfest.
Curdin Orlik, hier als Festsieger während dem Oberländischen Schwingfest.
Keystone/Marcel Bieri

Das Outing von Curdin Orlik schlug hohe Wellen. Die Resonanz war riesig. Meistens waren es positive Stimmen. In seinem Wohnort Rubigen prangt jedoch seit Mittwochnacht eine abfällige Schmiererei.

Das «Graffito» ist an einer SBB-Lärmschutzwand bei der Bahnunterführung an der Worbstrasse im Hölzliacker-Quartier, wie das Internetportal Bern-Ost berichtet.

«Diese Schandtat muss so schnell wie möglich wieder weg», sagt Gemeindepräsident Daniel Ott Fröhlicher (SP) auf Anfrage. Die Gemeinde Rubigen reagierte sofort: Zuerst habe die Gemeinde auf eigene Faust das «Graffito» entfernen wollen, sagt Ott. Die Wand gehört jedoch den SBB. Er habe deshalb die SBB kontaktiert, damit sie die Schmiererei entfernen.

Laut Oliver Dischoe, Mediensprecher der SBB, werden Schmierereien immer zum nächstmöglichen Zeitpunkt entfernt, um nicht Nachahmer auf den Plan zur rufen. Die SBB wollen den Fall zu Anzeige bringen.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch