ABO+

AKW-Abriss erfolgt um die Strahlung herum

Auf dem letzten Rundgang durch das Kernkraftwerk Mühleberg vor der Abschaltung zeigte die BKW, wie sie ihr AKW demontieren will.

Alexandra Reiche leitet die Demontage im AKW.

Alexandra Reiche leitet die Demontage im AKW.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Simon Thönen@SimonThoenen

Wer die «kontrollierte Zone» eines Atomkraftwerks betreten will, muss sich zunächst bis auf die Unterwäsche ausziehen. Man erhält einen weissen Overall, einen Überzug für die Schuhe, einen Helm und das Dosimeter, das die Strahlung misst.

Später, bei der zweiten Personenschleuse, kommen noch Handschuhe dazu. Eigentlich müsste man hier den weissen Overall auch bereits mit einem neuen, gelben vertauschen. Dies unterbleibt. Denn für den letzten Medienrundgang vor der Abschaltung des AKW Mühleberg am 20. Dezember wurde der Weg der Journalistengruppe am Mittwoch extra gereinigt. Weniger Staub bedeutet weniger Kontamination, weil radioaktive Partikel im Staub haften bleiben.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt