Zürcher Momos kommen nach Bern

Nach veganen Burgern nun hippe Momos: Die Zukunft des Lokals an der Speichergasse ist besiegelt.

Von Zürich nach Bern: Bald werden die Momos auch in der Hauptstadt gedämpft.

Von Zürich nach Bern: Bald werden die Momos auch in der Hauptstadt gedämpft.

(Bild: Facebook)

Dort, wo zurzeit noch vegane Burger brutzeln, dürften schon bald saftige Momos dämpfen: Ein Eintrag im Handelsregister lässt darauf schliessen, dass an der Berner Speichergasse 27, wo bis Ende Januar das Pop-up «Outlawz Vegan Diner» betrieben wird, die Tenz GmbH einzieht. Hinter dem Unternehmen mit Sitz in Zürich steckt der Inhaber und Gründer Tenzin Tibatsang, der die Firma mit zwei Mitinhabern betreibt. Der Zürcher verhalf den tibetischen Teigtaschen, genannt «Momos», zu mehr Popularität, indem er mit seinem Foodtruck von Festival zu Festival zog.

Unterdessen gehören drei Restaurants zur Tenz GmbH: 2017 gründete Tibatsang sein erstes Momo-Restaurant in Zürich. Es folgten zwei weitere Filialen in Zürich und Zug. Das kommende Restaurant in Bern ist schweizweit also bereits die vierte Niederlassung.

Ende der Burger-Ära

Die Karte der Restaurantkette lässt die Teigtaschen in all ihren Variationen aufleben. So werden als Vorspeise frittierte Momos mit Rindfleisch oder einer Spinat-, Kartoffel- und Käsemischung angeboten. Im Hauptgangangebot finden sich Teigtaschen mit Fleisch oder in vegetarischer oder veganer Ausführung. Verschiedene Salate und Suppen runden das Angebot ab. Je nach Standort sei die Karte jedoch unterschiedlich, heisst es aufseiten des Unternehmens. Die Preise sind dabei nicht unspektakulär: Für 10 Momos werden stolze 20 Franken verlangt.

Mit dem Einzug der Teigtaschen an der Speichergasse geht dort eine Burger-Ära zu Ende. Vergangenen Februar schloss der Kung Fu Burger nach sechs Jahren seine Türen. Im Juni hielten dann die veganen Burger Einzug, nachdem der Pop-up-Betrieb «Outlawz Vegan Diner» bereits auf der Schützenmatte getestet worden war.

Trendige Teigtaschen

Dass auf die Burger nun Momos folgen, überrascht nicht. Die kleinen Teigtaschen liegen aktuell wohl im Trend. So auch in Bern: Beim Loeb-Egge an der Schauplatzgasse findet sich seit dem 2. Dezember der Pop-up Take-away «Mama's Momos». Hinter dem Konzept stecken die Gastronomen Tom Weingart und Markus Arnold, die bereits die Pop-up-Projekte Brother Frank und Mister Mori ins Leben gerufen haben. Auch hier haben die kleinen Teigtaschen ihren Preis: 10 Stück kosten 18 Franken.

An der Aarbergergasse sind die Momos zurzeit ebenfalls zu Hause. Im Foyer des ehemaligen Kino City macht das Momobil Bern noch bis Ende Januar 2020 jeweils von Mittwoch bis Freitag Halt. 8 Momos kosten hier 14 Franken (lesen Sie hier, wie unsere Testesserin die Momos an der Aarbergergasse bewertet).

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt