Thuns Rückschlag im Aufstiegskampf

Thun vergibt gegen Wohlen zwei wichtige Punkte. Trotz grosser Überlegenheit erreichte der Leader nur ein 1:1.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Am Ende warfen sich die Wohlener jubelnd in die Arme, und die Thuner lagen regungslos am Boden: Wohlen hatte einen wichtigen Punkt zum Ligaerhalt gewonnen - Thun zwei mindestens so wichtige Punkte im Aufstiegsrennen verspielt.

Es war eine einseitige Partie, die von den Thunern klar dominiert wurde. Doch wie schon in den letzten Spielen gerieten die Oberländer wiederum in Rückstand. Benjamin Lüthi hatte in der 14. Minute einen Schuss von Daniel Tarone unglücklich ins eigene Tor gelenkt. Thun reagierte und kam in der Folge zu mehreren guten Möglichkeiten. Sid-Ahmed Bouziane setzte den Ball in der 24. Minute nur an die Latte.

Kurz nach dem Seitenwechsel gelang den Thunern dann doch der verdiente Ausgleich. Stjepan Kukuruzovic traf von der Strafraumgrenze in die linke untere Torecke. Fünf Minuten später sah der Wohlener Schirinzi nach einer rüden Attacke gegen den bis dahin sehr auffälligen Stefan Glarner, der sich dabei verletzte, die gelb-rote Karte. Damit schien sich das Spiel zugunsten der Thuner zu wenden. Sie rannten nun fast pausenlos an - blieben aber noch und noch in der massierten Wohlener Abwehr hängen. Entweder agierten sie zu ideenlos und überhastet, oder sie sahen ihre Chancen von Torhüter David Da Costa vereitelt.

Trainer Murat Yakin konnte seinen Frust nach dem Spiel nur schwer verbergen. Er sprach von «Unvermögen» vor dem Tor und «Geschenken» an den Gegner. Die jungen Spieler kämen mit der ungewohnten Situation, dem möglichen Aufstieg vor Augen, noch nicht zurecht. Hätten sie bisher «realistischen und einfachen Fussball» gespielt, seien sie nun mit sich selber beschäftigt. Tatsächlich holte Thun in den letzten fünf Spielen nur gerade fünf Punkte - nachdem sie zuvor sieben Spiele hintereinander gewonnen hatten.

Nebst der mageren Punkteausbeute, plagen die Thuner neue Verletzungssorgen: Glarner mit Verdacht auf Schlüsselbeinbruch und Timm Klose mit einer Knöchelverletzung dürften ausfallen. Immerhin wird der mit 16 Saisontoren eminent wichtige Oscar Scarione in einer Woche gegen Yverdon zurückkehren. Zudem hoffen die Thuner heute Abend im Verfolgerduell zwischen Lugano und Winterthur auf eine Punkteteilung - damit sich ihr Schaden aus dem Wohlen-Remis in Grenzen hält.

Murat Yakin ärgerte sich über das Unvermögen seines Teams. Foto: Keystone > (Der Bund)

Erstellt: 26.04.2010, 10:02 Uhr

Werbung

Immobilien

Blogs

Sweet Home Zeit, sich ums Esszimmer zu kümmern

Tingler Schreiben Sie Tagebuch?

Werbung

Auswärts essen? Die Gastrokolumne.

Per Mausklick zur Gastrokritik: Wo es der Redaktion am besten mundet, kommen vielleicht auch Sie auf den Geschmack.

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...