Erster Gast auf dem Campingplatz Eichholz

Stadt Bern

Frühlingserwachen auf dem Campingplatz Eichholz: Übers Wochenende richteten sich die ersten Gäste auf der Wiese an der Aare ein. Sie sind gekommen wegen der Ruhe, der Natur und wegen des GP.

Das erste Zelt – so viel Umschwung hat man selten auf dem Campingplatz Eichholz. (Manuel Zingg)

Das erste Zelt – so viel Umschwung hat man selten auf dem Campingplatz Eichholz. (Manuel Zingg)

In aller Ruhe liegt die Eichholzwiese an diesem Samstagnachmittag unter der wärmenden Frühlingssonne. Die letzten Reste von trockenem Laub knistern unter den Schritten, währenddem die Knospen an den Bäumen von Neuem spriessen. Ein einziges Zelt ist mitten auf der Wiese aufgeschlagen. Etwas weiter hinten stehen je zwei Wohnwagen und Wohnmobile.

Der eine Wagen gehört Herta und Günter Ehrhardt. Sie sind am Morgen in Stuttgart losgefahren und eben erst angekommen. Günter Ehrhardt ist gerade damit beschäftigt, mit einer grossen Kurbel die Stützbeine des Wagens zu richten. «Wunderbar» sei es hier, sagt er. «So ruhig und idyllisch.» Seit knapp zehn Jahren kämen sie immer wieder ins Eichholz, um Tochter und Enkelkinder in Bern zu besuchen. Daneben gehören für das Rentnerpaar Ausflüge in die Stadt, ins Oberland oder Fahrten mit dem Velo der Aare entlang zum Programm. Die Lage des Platzes sei einzigartig, meint Herta Ehrhardt. «Sowohl das Stadtleben als auch die fast unberührte Natur finden sich in unmittelbarer Nähe.»

Lieber im Frühling als im Sommer

Ein paar Meter daneben haben sich Monika und Heinrich Schmocker aus Zweisimmen eingerichtet. In Campingstühlen sitzen sie an der Sonne und lesen. Der Grill für das Abendessen steht schon bereit. Aus dem mitgebrachten Radio ertönt leise Musik. Sie seien hier zum Entspannen, sagt Heinrich Schmocker. Er schätze die Ruhe des Frühlings sehr. «Im Sommer ist fast zu viel Betrieb für uns. Dann fahren wir häufig weiter in den Süden», erzählt Schmocker und widmet sich wieder seiner Lektüre – einem Campingmagazin.

Noch ein anderer Grund hat Claudia Braun ins Eichholz geführt. Ihr Freund bestreitet den Grand Prix. «Dies ist ein guter Anlass für unser erstes Campingwochenende in diesem Jahr», meint Braun, die mit Hund Sämi vor ihrem Wagen sitzt und auf den Beginn des Rennens wartet. Das Schönste am Eichholz sei die Nähe zur Aare.

Der erste Gast sei etwa zehn Minuten nach Eröffnung um sieben Uhr am Freitagmorgen erschienen, sagt Beat Müller, Anlagenchef des Campingplatzes. Es war eine Zürcher Geschäftsfrau, die einen Kongress in Bern besuchte. «In den letzten Jahren brachte der GP noch ein paar Gäste mehr», sagt Müller. Doch enttäuscht ist er deswegen nicht. Bereits am nächsten Wochenende sind die 50 Wohnwagenplätze ausgebucht – wegen der Eishockey-WM.

Die Eichholzsaison dauert bis am 30. September.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt