Erich Hess will in den Bundesrat

Die Junge SVP lanciert einen eigenen Kandidaten für die Bundesratswahl. Sie schlägt den 27-jährigen Berner Stadtparlamentarier Erich J. Hess vor.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Bei der Nachfolge von VBS-Chef Samuel Schmid möchte die Junge SVP Schweiz mitreden. Deshalb lanciert sie eine eigene Kandidatur. Es sei Zeit, dass die junge Generation die Verantwortung für die Zukunft in die Hand nehme, begründete die Junge SVP ihren Entscheid in einer Mitteilung. Hess ist Präsident der JSVP Schweiz und Mitglied des Zentralvorstands der SVP Schweiz.

Eine Doppelkandidatur von Hess und Alt-Bundesrat Christoph Blocher würde die JSVP nicht ausschliessen. Die Parteileitung habe Hess zu Handen der Bundeshausfraktion nominiert, sagte Bernhard Zahner, Vizepräsident der JSVP Schweiz.

Die JSVP ist laut ihrer Mitteilung der Auffassung, dass es «der Schweiz gut anstehen würde, mit der Wahl eines jungen Mitbürgers ein Zeichen zu setzen». Das habe das Land 1875 mit der Wahl von Numa Droz getan. Der Neuenburger war im Alter von 31 Jahren in den Bundesrat gewählt worden. Numa Droz gehörte der Landesregierung bis 1892 an und gilt als jüngster Bundesrat überhaupt. (vin/sda)

Erstellt: 09.12.2008, 13:35 Uhr

Paid Post

Ein Geschenk, das lange Zeit Freude bereitet

Was soll ich denn bloss diese Weihnachten schenken? Mit fondssparplan.ch bietet sich die Chance, langfristig angelegte Freude zu bescheren.

Kommentare

Blogs

KulturStattBern Kulturbeutel 51/18
Zum Runden Leder Jahr der Superlative

Werbung

Immobilien

Die Welt in Bildern

Umstrittene Staatsoberhäupter: Bewohner von Pyongyang verneigen sich zu Ehren des siebten Todestags des nordkoreanischen Dikdators Kim Il Sung vor seiner Statue und deren seines Nachfolgers Kim Jong Il. (17. Dezember 2018)
(Bild: KIM Won Jin) Mehr...