Das Bundeshaus als Projektionsfläche eines verblüffenden 3-D-Spektakels

Die Licht- und Ton-Animation «Rendezvous Bundesplatz» feiert heute Abend Premiere.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Hunderte Passanten schauen gebannt zu, wie ein unsichtbares Riesenkind mit dem Bundeshaus spielt, als wäre dieses aus riesigen Bauklötzen gefertigt. Lichtkünstler Benoît Quero lässt die einzelnen Teile des symbolträchtigen Baus mit 3-D-Illusionen ihren angestammten Platz verlassen – plötzlich tanzen Mauern und hüpfen Säulen. Was in Worten schwer beschreibbar ist, lässt Vorbeieilende des Abendverkaufs abrupt stoppen: staunende Gesichter, Szenenapplaus. Das 20-minütige Licht- und Tonspektakel besticht mit einer Präzision und Qualität, die das Bundeshaus im wahrsten Sinne des Wortes in einem neuen Licht erstrahlen lässt.

Schwierige Sponsorensuche

Initiiert wurde die vorweihnächtliche Aktion von Brigitte Roux und Urs Gysin. Beide kommen sie aus der Werbebranche. Die Idee, ein öffentliches Gebäude in der Schweiz derart illuminieren zu lassen, hatten sie bereits vor vier Jahren. Projekte in Zürich und Basel scheiterten aber aus verschiedenen Gründen. Auch in Bern schien das Terrain für die «Son et lumière-Kunst» lange unbespielbar. So konnte sich die Stadt Bern aus Spargründen nicht an den Kosten von 800'000 Franken beteiligen.

Sponsoren liessen sich ebenfalls keine finden. Schlussendlich sprang eine Privatperson in die Bresche. Die Initianten bedankten sich gestern an der Vorpremiere auch bei der Verwaltungsdelegation des Parlaments für deren Einverständnis, das Bundeshaus als Projektionsfläche nutzen zu dürfen. Und selbst die Stadt Bern erhielt dankende Worte: für das Bewilligen der Veranstaltung. Am Schluss der Projektion wird Friedrich Dürrenmatt zitiert: «Die Wirklichkeit ist nur ein Teil des Möglichen.» Brigitte Roux und Urs Gysin haben daran geglaubt.

Tauchgang in Schweizer Historie

Lichtkünstler Benoît Quero arbeitete mit zehn Personen drei Monate lang am Werk, das gestern Vorpremiere feierte. Als Leitfaden diente ihm das Motto «Die Schweiz zwischen Tradition und Innovation». Dabei sei er in die Geschichte der Schweiz eingetaucht, sagt der Franzose. Das Resultat, eine komplexe Computeranimation, erscheint als nahtloses Gesamtbild. Sieben leistungsstarke Projektoren sorgen für optische Brillanz.

Ähnliche Licht- und Tonspektakel liessen in anderen europäischen Städten jeweils mehrere Hunderttausend zusammenströmen. Für Bern rechnet Brigitte Roux auf Nachfrage des «Bund» denn auch mit «insgesamt 150'000 Zuschauern». (Der Bund)

Erstellt: 14.10.2011, 06:57 Uhr

«Rendez-vous»

«Rendez-vous Bundesplatz» ist von heute bis am 26. November täglich und kostenlos zu sehen. Die 20-minütige Vorstellung beginnt jeweils um 19 und 20.30 Uhr.

Paid Post

Zirkus mal anders

Lassen Sie Ihre Kinder, Grosskinder oder Patenkinder im Family Circus Bühnenluft schnuppern!

Kommentare

Werbung

Immobilien

Die Welt in Bildern

Punktlandung: Eine russische Raumkapsel mit drei Raumfahrern der Internationalen Raumstation (ISS) an Bord landet in der Steppe von Kasachstan. Nach fünf Monaten ist die Besatzung wieder auf die Erde zurückgekehrt. (14. Dezember 2017)
(Bild: Dmitry Lovetsky) Mehr...