Kunst

Berner Künstler Zimoun erhält Aeschlimann-Corti-Stipendium

Der Hauptpreis des Aeschlimann-Corti-Stipendiums der Bernischen Kunstgesellschaft geht dieses Jahr an den Künstler Zimoun. Vier weitere Förderpreise wurden im Rahmen des wichtigsten privaten Kunststipendiums des Kantons Bern vergeben.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der 1977 geborene Zimoun überzeugte die Jury mit einem Gestell, auf dem scheinbare Studien- oder Versuchsobjekte Töne erzeugen, wie die Kunstgesellschaft mitteilte. Der Hauptpreis ist mit 30'000 Franken dotiert.

Je 10'000 Franken als Förderpreise gehen an Manuel Burgener, Alain Jenzer, Francisco Sierra sowie an das Duo Corina Steiner/Elke Lehrenkrauss.

Das Aeschlimann-Corti-Stipendium wird seit 1942 vergeben. Bisher wurden 184 jüngere Berner Künstlerinnen und Künstler mit Stipendien oder Förderpreisen ausgezeichnet. Seit 2005 beträgt die jährliche Preissumme 70'000 Franken. (bs/sda)

Erstellt: 29.04.2009, 14:47 Uhr

Paid Post

Treffen Sie die Tech-Unternehmerin Roya Mahboob

Die afghanische Unternehmerin zählt zu den einflussreichsten Menschen und hilft Mädchen und Frauen in ihrem Heimatland.

Blogs

KulturStattBern Kulturbeutel 43/18

Zum Runden Leder Helden in der Heimat

Werbung

Immobilien

Die Welt in Bildern

Hoch über dem Alltag: Eine Frau sitzt auf einer Hängebrücke und blickt hinunter auf den Schlegeis-Stausee bei Ginzling in Österreich. (21. Oktober 2018)
(Bild: Lisi Niesner) Mehr...