Aufgalopp zum Nationalfeiertag

Bereits am Sonntag haben im Kanton Bern zahlreiche Bundesfeiern mit prominenten Rednerinnen und Rednern stattgefunden.

Am Bielersee wurde das grosse Feuerwerk bereits am 31. Juli gezündet.

Am Bielersee wurde das grosse Feuerwerk bereits am 31. Juli gezündet.

(Bild: Jon Mettler)

Bundesrat Johann Schneider-Ammann (FDP) bestritt in Langenthal ein «Heimspiel». Der Vorsteher des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements nahm sich in seiner Festrede dem Problem des starken Schweizer Frankens und der Auswirkungen auf die Schweizer Wirtschaft an.

Mit eindringlichen Worten warnte Schneider-Ammann vor selbsternannten Experten, die nun im Wahljahr populistische Rezepte feil hielten. Er wolle seine Aufgabe weiterführen, allerdings nicht zum Preis, mit populistischen oder gar gefährlichen Entscheiden gefallen zu wollen. Seiner Heimatstadt gratulierte der Langenthaler Ehrenbürger schliesslich auch zum 1150-Jahr Jubiläum.

Die Langenthalerinnen und Langenthaler waren zahlreich erschienen, um ihren Bundesrat zu hören. Der grosse Marktplatz war praktisch bis auf den letzten Platz besetzt. Die Bevölkerung applaudierte «ihrem» Bundesrat herzlich.

Zuvor hatte die Stadtmusik Schneider-Ammann mit der Erstaufführung eines eigens für ihn komponierten Marsches überrascht.

Offene Schweiz

In Herzogenbuchsee plädierte der Berner Nationalrat und BDP-Präsident Hans Grunder für ein offenes und freiheitliches Land. Das Erfolgsmodell Schweiz werde aber seit Jahren von gewissen Kräften systematisch schlecht geredet.

Diese Brandstifter täten dann auch noch so als wären sie die Feuerwehr, kritisierte Grunder laut Redetext. Die Schweiz sei jedoch immer dann erfolgreich gewesen, wenn sie das Gemeinsame gesucht und nicht das Trennende betont habe, gab der BDP-Chef zu bedenken.

Mehr Gelassenheit

Ständerat Werner Luginbühl (BDP) rief in Arch zu mehr Eigenverantwortung und Vertrauen in die eigenen Stärken auf. Den Bürgerinnen und Bürgern dieses Landes wünschte er laut Redetext aber auch mehr Gelassenheit. Je hysterischer Politiker und Medien sich gebärdeten, desto wichtiger seien besonnene und gelassene Bürgerinnen und Bürger.

Die Thuner Gemeinderätin Ursula Haller (BDP) forderte an der Feier in Toffen die Bevölkerung auf, den Gemeinschaftssinn wieder mehr zu pflegen.

Alt-Bundesrat Christoph Blocher (SVP) wurde zu einer Feier in Schwarzenegg erwartet, wo er zum 200. Geburtstag von Bundesrat Ulrich Ochsenbein referieren wollte. Ochsenbein stammt aus dieser Gemeinde und gilt als einer der Begründer der modernen Schweiz.

Doch nicht nur Politiker traten an die Rednerpulte. In Niederbipp stand eine Ansprache von Bobfahrer Jürg Egger auf dem Programm, in Wiedlisbach eine von Jasmin Rechsteiner, Miss Handicap 2010.

In Biel sprach Botschafter Toni Frisch, stellvertretender Direktor der Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit. Die Bieler Bundesfeier wird jeweils von einem grossen Feuerwerk am See umrahmt.

dam/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt