Alt-Grossrätin Susanne Bommeli ist gestorben

Susanne Bommeli, die langjährige Grossrätin und ehemalige Gemeindepräsidentin von Bremgarten, ist an Krebs gestorben.

Susanne Bommeli. (Franziska Scheidegger)

Susanne Bommeli. (Franziska Scheidegger)

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Im Mai 2010 näherte sich Susanne Bommeli dem Höhepunkt ihrer langen politischen Karriere. Doch dann musste die FDP-Politikerin wegen ihrer Krankheit auf das Vizepräsidium und damit auf die Chance, Präsidentin des Grossen Rats zu werden, verzichten. Der Krebs schränkte ihr politisches Engagement immer mehr ein. Dennoch blieb die 60-Jährige bis im August Grossrätin. Dann musste sie auch dieses Amt abgeben. Es folgten weitere Behandlungen und Operationen, doch Bommeli erholte sich nie mehr. Wie ihre Partei mitteilt, erlag sie am Montag ihrer Krankheit. Sie lebte mit ihrem Mann auf Schloss Bremgarten.

Susanne Bommeli war zwölf Jahre Gemeinderätin von Bremgarten, acht davon auch Gemeindepräsidentin. Dem Kantonsparlament gehörte sie seit 1994 an. In ihrer Gemeinde hatte sie unter anderem den Finanzhaushalt wieder ins Lot gebracht, und im Grossen Rat war sie als Vertreterin einer rigorosen Sparpolitik bekannt. Dabei konnte sie auch unpopuläre Ideen wie die Zwangsfusion von Gemeinden oder die Vergrösserung von Schulklassen vertreten und die FDP als «die einzige Partei, die an den Steuerzahler denkt», bezeichnen. «Bommeli war eine sehr mutige, ehrliche und engagierte Politikerin», sagt FDP-Fraktionspräsident Adrian Kneubühler. Auch für die Rettung des Botanischen Gartens hatte sich Bommeli zusammen mit dem ehemaligen FDP-Präsidenten Rolf Portmann eingesetzt. Der Versuch, den Garten auf eine private Basis zu stellen, scheiterte jedoch.Bis zum Schluss hatte Bommeli ihren Humor nicht verloren. Nach ihrem Rücktritt war sie sofort bereit zu einem Gespräch mit dem «Bund» über ihre Politik und den Umgang mit ihrer Krankheit. Per Mail vom Krankenbett aus bat sie jedoch um Aufschub: «Aktuell muss ich noch für einen Service ein paar Tage in der Insel verbringen.» Der Krebs machte die gesellige Frau aber auch nachdenklich. Sie schrieb weiter: «Ich habe begonnen, das Biotop im Rathaus zu hinterfragen, und begreife die Welt nicht mehr. Immer wieder die gleichen abgehobenen und unrealistischen Ideologien für das Protokoll und die Presse, das kann es doch nicht sein. Was genau ist das Ziel der Politiker?» Zu einem Gespräch kam es nicht mehr.

Susanne Bommeli. (Der Bund)

Erstellt: 27.04.2011, 06:32 Uhr

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Ein Mann für alle Fälle

Blog: Never Mind the Markets Die Heuchelei der G-20

Die Welt in Bildern

Spielen im Schnee: Die zwei chinesischen Riesenpandas Chengjiu und Shuanghao geniessen das kalte Wetter im Zoo von Hangzhou (9. Dezember 2018).
Mehr...