Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Der SCB kommt nicht vom FleckBern verliert das Spiel, Pestoni und Brithén

Jubel beim ZSC (Teemu Rautiainen und Dominik Diem), der SCB mit Verteidiger Thomas Thiry ist am Boden.

Brithén geht zurück nach Schweden

Die weiteren Spiele

1 Kommentar
Sortieren nach:
    Reto Reusser

    Habe gestern nach dem Back-Check das Interview mit CEO Lüthi um Mitternacht gesehen. So düster wie die Macher das Licht um Lüthi gezeichnet haben, so trist waren auch seine Aussagen. Er sprach nicht von Eishockey, sondern von einem Produkt. Er sagt die Schweiz habe viel zu wenig gute Junioren, es brauche Ausländer. Er sprach von lukrativen NHL-Verträgen. Und monierte, dass die Schweizer Hockeyspieler, der Nationalcoach, die Schweizer Medien und natürlich auch die Fans nur wenige von Hockey-Geschäft verstünden. Gleichzeitig sprach er von einem Millionendefizit und unbedingt notwendigem Bundesgeld!!! Er lobte die Arbeit seiner neu eingestellten (kostentreiber??) Staff-Leute (obwohl die aktuellen Resultate das Gegenteil Beweisen) und sagte, dass man in Bern auch eine Academy aufbauen wolle, aber halt nicht soviel Geld habe wie die Zuger! Nach diesen widersprüchlichen Aussagen stapfte der einsame Mann im leeren, dunklen Stadion davon! Ich blieb noch eine Zeit mit offenem Mund vor dem Fernseher und dachte mir, wer, ausser Grossinvestoren, mag das unterstützen? Dieser Mann fordert Steuergelder, Eintritte, Massenkonsum, Fernsehgelder und aberkennte denen die zahlen das Sachverständnis! Wäre er ein CEO in Minsk, würde ich es als oligarchische Attitüde abtun, aber in der Schweiz wird er damit wohl keinen Erfolg haben. Ich freue mich auf den Dok-Film über die SCL-Tigers. Und hoffe, dass man darin sieht, dass es in der Schweiz durchaus anders funktionieren kann.