Zum Hauptinhalt springen

Kantonale VerwaltungBern hat einen neuen Kantonsbaumeister

Sein Vorgänger war freigestellt worden: Nun soll Lorenz Held das Amt für Grundstücke und Gebäude in den Griff bekommen.

Lorenz Held ist gebürtiger Bündner und hat in Zürich und Lausanne Architektur studiert.
Lorenz Held ist gebürtiger Bündner und hat in Zürich und Lausanne Architektur studiert.
zvg

Zum Eklat kam es Mitte Jahr, als der bernische Kantonsbaumeister Angelo Cioppi gehen musste. Ihm wurde unter anderem das Baudebakel rund um den neuen Campus der Berner Fachhochschule in Biel zur Last gelegt.

Nun steht fest, wer Cioppis Nachfolge antritt: Es ist der 57-jährige Architekt Lorenz Held. Wie der Kanton am Donnerstag mitteilt, wird er neuer Vorsteher des Amtes für Grundstücke und Gebäude. Er tritt die Stelle am 1. April 2021 an.

Held ist im Kanton Graubünden aufgewachsen und hat an den Eidgenössichen Technischen Hochschulen in Zürich und Lausanne Architektur studiert. Nach Abschluss des Studiums war er Projektleiter in verschiedenen Schweizer Architekturbüros. Seit 1998 arbeitet er in einem auf Bauherren-, Immobilien- und Unternehmensberatung spezialisierten, schweizweit tätigen Unternehmen. Dort ist er seit 2003 Mitinhaber und stellvertretender Geschäftsführer. Seit 2017 unterrichtet Lorenz Held als Dozent an der Berner Fachhochschule in Burgdorf. Lorenz Held wohnt mit seiner Familie in Muri bei Bern.

Umstrittener Schritt

Das Amt für Grundstücke und Gebäude (AGG) war schon in der Vergangenheit negativ aufgefallen. «Das AGG kommt seit längerem nicht zur Ruhe», hatte Grossrat Peter Sommer (FDP) nach der Entlassung Cioppis gesagt. Sommer ist Mitglied der Bau-, Energie-, Verkehrs- und Raumplanungskommission des Kantonsparlaments.

Die Freistellung Cioppis war als «harter Schritt» eingestuft worden. Der Entscheid von Baudirektor Christoph Neuhaus war entsprechend umstritten. Cioppi selber hatte sich bisher nie zu seiner Freistellung geäussert.