Zum Hauptinhalt springen

Hörstücke über die HauptstadtBern, du brösmeliges Bijou

Ein idealer Reiseführer für Gedankenspaziergänge: Der Berner Podcast «En masse» schürft das Wesen der Stadt aus dem Sandstein. Und widerspricht Goethe.

Im Berner Sandstein ist die Vergänglichkeit stets eingeschlossen: Fassade des Berner Münsters.
Im Berner Sandstein ist die Vergänglichkeit stets eingeschlossen: Fassade des Berner Münsters.
Foto: Valérie Chételat

Lassen sich übers Gehör eigentlich die Augen öffnen? Klingt paradox – aber möglich ist es, wie der Podcast «En masse» beweist. In den Hörstücken aus Bern und über Bern ist beispielsweise zu erfahren, dass die Steinblöcke, auf denen die Bären im Alten Bärengraben früher herumturnten, eigentlich ein Kunstwerk sind. Oder dass die steinernen Fabelwesen und Wasserspeier am Münsterturm gar nicht mittelalterlich, sondern gerade einmal hundert Jahre alt sind. Oder dass das Kultur-Casino einst auf dem Bundesplatz stand und eine Art Tennishalle war.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.