Zum Hauptinhalt springen

Die Zukunft des Hangars steht auf dem Spiel

Ostermundigen will seine Jugendarbeit spielerisch neu planen.

Im Hangar haben GEnerationen ihre Jugend verbracht. Nun vermiesen Nachbarn die Party.
Im Hangar haben GEnerationen ihre Jugend verbracht. Nun vermiesen Nachbarn die Party.
Franziska Rothenbühler

Ist der Hangar noch zeitgemäss? Der 15-jährige Tiago und der 13-jährige Nidal verlassen gerade das Schulhaus. Sie kennen das Jugendzentrum nicht. Anders die beiden 13-jährigen Mädchen Janitha und Alessandra. Sie kennen es. «Wir gehen aber nicht hin.» Erst der 15-jährige Faton sagt, er besuche den Hangar regelmässig zum «Chillen». Ostermundigen will herausfinden, ob die Jugend das sanierungsbedürftige Zentrum noch braucht.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.