Zum Hauptinhalt springen

Die Rock’n’Roll-Bloggerinnen von «Rockette»Baschis Beichtschwestern

Von Tratsch bis Trouvaillen: Miriam Lenz und Nina Kobelt haben in Bern einen Musikblog, einen Buchladen und einen Podcast gegründet. «Einfach drauflos» ist ihr Motto.

Verwirklichen, worauf sie gerade Lust haben: Miriam Lenz und Nina Kobelt in der Bar Les Amis in Bern mit Büchern aus ihrem Laden «Bookette».
Verwirklichen, worauf sie gerade Lust haben: Miriam Lenz und Nina Kobelt in der Bar Les Amis in Bern mit Büchern aus ihrem Laden «Bookette».
Foto: Raphael Moser

«Die Haare zurückgegelt, eine Zigi in der Hand, ein graues, grosses Hemd, das schlottert, grad so, als ob es mit seinem Träger mitfiebert.» So beschreiben die Journalistinnen Miriam Lenz und Nina Kobelt die Erscheinung von Baschi, kurz bevor dieser die grosse Bühne betritt. «I bi so fucking nervös», sage der Schweizer Sänger immer wieder, während er wie eine Raubkatze im Backstage-Bereich herumtigere.

Wildschwein und Sex

Solcherart Einblicke in das Leben des ehemaligen «Musicstar»-Teilnehmers gewährt das Ende 2020 erschienene multimediale Magazin «Baschi konkret». Neben einer Reportage, Fotos, Links zu Audios und Videos, Fanberichten und einem Wildschweinragout-Rezept beinhaltet es auch ein Monsterinterview, in dem Baschi unter anderem über sein Sexleben redet und erzählt, wann er sich das letzte Mal übergeben hat. Wobei Lenz und Kobelt dafür das Wort «gekotzt» verwenden. Denn ihre Texte beschönigen nichts. Sie schreiben ehrlich, frech, authentisch.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.