Zum Hauptinhalt springen

Tipps to goBand mit Flugverbot, Humorist mit Problemen

Südafrikanischer Jazz ohne südafrikanische Beteiligung, ein Tag voller Fragen und ein Neukomödiant mit Lösungen für Probleme, die gar keine sind: Das sind die drei kurzen Kulturtipps der Woche.

Südafrika im Alpenland: Bänz Oester & the Rainmakers

Er wird sicher anwesend sein: Der Rainmakers-Bassist Bänz Oester.
Er wird sicher anwesend sein: Der Rainmakers-Bassist Bänz Oester.
Foto: zvg

Im Wesen des südafrikanischen Jazz gibt es etwas, was dem Jazz in der Restwelt meist abgeht: Da ist diese Feierlichkeit, diese Wärme, dieses unverkrampfte Verhältnis zum Süsslichen auch. Dies alles und noch viel mehr findet sich auch in der Musik der Rainmakers, der Band, die der Berner Bassist Bänz Oester mit südafrikanischen Musikern gegründet hat. Corona ist Schuld daran, dass das Konzert am Donnerstag im Be-Jazz-Club ohne den afrikanischen Teil der Band stattfinden muss. Dem frenetischen Segen, den diese Musik versprüht, wird dies indes kaum abträglich sein. (ane)

Be-Jazz-Club Liebefeld, Donnerstag, 22. Oktober, 20.30 Uhr

Das Grosse Hintersinnen: Die Nacht der 1000 Fragen

Innehalten und sich Fragen stellen: Dazu animiert das Zeitfestival «Die Nacht der tausend Fragen».
Innehalten und sich Fragen stellen: Dazu animiert das Zeitfestival «Die Nacht der tausend Fragen».
Foto: Keystone

Auch wenn sich die meisten Fragen der Gegenwart um ein kleines, grassierendes Schädlingsvirus drehen, gibt es noch genügend andere, die einer Beantwortung harren. Zu diesem Zweck hat die Stadt Biel 2016 die Nacht der 1000 Fragen ins Leben gerufen. Das Thema der heurigen Ausgabe wurde schon vor einem Jahr gefasst und lautet «Zwischenzeit», nicht im schneesportlichen Sinne, sondern im philosophischen, literarischen oder künstlerischen. 50 Programmpunkte werden an einem einzigen Tag in diversen Locations (bis nach Bern) abgearbeitet. Auf dass keine Frage unbeantwortet bleibe! (ane)

Diverse Orte, Samstag, 24. Oktober. Hier gehts zum Programm.

Fantasiebegabter Kumpeltyp: Retto Jost

Ein Mann stellt sich diversen Problemen: Der Berner Retto Jost.
Ein Mann stellt sich diversen Problemen: Der Berner Retto Jost.
Foto: zvg

Unter den helvetischen Neuhumoristen verkörpert der Berner Retto Jost den – sagen wir mal – knuddeligen Kumpeltyp, zuweilen etwas zu fantasiebegabt und doch nie ganz in jenem Masse peinlich, dass man ihn aus seinem Freundeskreis eliminieren möchte. Im letzten Jahr war er immerhin für die Sparte «Talent» des «Swiss Comedy Award» nominiert. In seinem ersten abendfüllenden Programm «I gseh ds Problem nid» geht es um kreative Ansätze für scheinbar unlösbare Probleme, oder unnötig aufwendige Lösungen für Situationen, welche gar keiner Lösungen bedürfen. (ane)

Theater am Käfigturm, Freitag, 23. Oktober, 20 Uhr