Zum Hauptinhalt springen

Öffentliche AuflageBald Profile im Gelände für BLS-Werkstätte Chliforst Nord

Trotz Gegnerschaft: Die BLS treibt ihr Projekt für eine Werkstätte in Berns Westen voran.

Im Westen von Bern will die BLS eine neue Werkstätte bauen. Die Pläne stossen auf Widerstand. (Archivbild)
Im Westen von Bern will die BLS eine neue Werkstätte bauen. Die Pläne stossen auf Widerstand. (Archivbild)
Foto: Peter Schneider (Keystone)

Die BLS macht vorwärts mit ihren Plänen für den Bau der Werkstätte Chliforst Nord. Sie hat beim Bund das Dossier für das Bewilligungsverfahren eingereicht, wie sie am Dienstag mitteilte.

Damit geht das Projekt im Westen Berns in die nächste Phase. Im Frühling 2021 erfolgt die Aussteckung mit Profilen im Gelände vor Ort. Markiert werden unter anderem die Konturen von Gebäuden, Gleisen und Wegen.

Die öffentliche Auflage des Projekts solle noch vor den Sommerferien erfolgen, schreibt die BLS weiter. Dannzumal werde die Bahn die betroffenen Grundeigentümer, die Bevölkerung, die Gemeinden und die Medien detailliert über das Bauprojekt informieren.

Die BLS will in der neuen Werkstätte die Züge der S-Bahn Bern reinigen und reparieren sowie Servicearbeiten durchführen. Das Projekt stösst bei manchen Anwohnern, Quartierorganisationen und Landschaftsschützern auf erbitterten Widerstand. Sie befürchten eine Verschandelung von Wald und Kulturland.

SDA/zec

3 Kommentare
    Hubert Weise

    Dass man überhaupt auf die Idee kommt, dort in der freien Natur eine Bahn-Werkstätte zu bauen, ist für mich unverständlich. Sie nun wirklich bauen zu wollen, grenzt an Frevelei.