Zum Hauptinhalt springen

Kampf um geheimes DokumentBahnhof-Streit wird zum juristischen Hickhack

Stadträtin Simone Machado wirft dem Gemeinderat vor, einen Expertenbericht zur längerfristigen Zukunft der Berner Bahnhofplanung zurückzuhalten.

Ober- oder unterirdisch? – Der geplante Bau einer Fussgängerunterführung beim Bubenbergplatz ist umstritten.
Ober- oder unterirdisch? – Der geplante Bau einer Fussgängerunterführung beim Bubenbergplatz ist umstritten.
Foto: Barbara Héritier

Die Abstimmung vom 7. März über die flankierenden Massnahmen zum neuen Ausgang des Berner Bahnhofs ist politisch heiss umstritten. Aber auch auf juristischer Ebene zeichnet sich ein Seilziehen ab. Im Fokus steht dabei das Ringen um einen Bericht externer Experten über die längerfristigen Planungen rund um den Bahnhof.

Stadträtin Simone Machado (gap) vermutet, dass darin der umstrittenen Fussgängerunterführung beim Bubenbergplatz bloss der Status eines «Zubringers» zur Velostation Hirschengraben attestiert wird. Da die Velostation aber nicht mehr Bestandteil der Abstimmungsvorlage ist, wird der Bau der Unterführung aus Sicht von Machado obsolet.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.