Zum Hauptinhalt springen

Kein Sonntagsbrunch mehr im BreitschBäckerei La Praliné schliesst populäres Café

Die Bäckerei muss ihren Standort verlassen und hat dafür eine andere Bäckerei übernommen.

Die Bäckerei im Breitenrainquartier war bisher für ihr Sonntagsbrunch-Buffet bekannt.
Die Bäckerei im Breitenrainquartier war bisher für ihr Sonntagsbrunch-Buffet bekannt.
Foto: zvg

An Sonntagen sind offene Cafés und Restaurants in den Berner Quartieren Mangelware. Umso beliebter war der Sonntagsbrunch im Café der Bäckerei La Praliné im Breitenrain. Doch das Café wurde nach dem Lockdown nicht mehr in Betrieb genommen, zu gross sei der Aufwand wegen den Corona-Schutzmassnahmen, heisst es. Nun gab La Praliné bekannt, dass das Café geschlossen bleibt – und dass auch die Bäckerei selbst den Standort an der Rütlistrasse spätestens im Sommer 2022 verlassen wird. Grund ist ein auslaufender, nicht verlängerter Mietvertrag.

Der Betrieb ist auf der Suche nach einem neuen Verkaufslokal im Breitenrain, jedoch ohne Café und Backstube. Letztere wurde bereits im Juni nach Wabern verlagert, wo die La-Praliné-Betreiber die Bäckerei Aegerter bei der Gurtenbahn-Talstation übernommen haben. Auch die Aegerter-Filiale an der Schwarzenburgstrasse in Köniz wechselte den Besitzer.

Zusammen mit der bisherigen La-Praliné-Filiale in Gümligen laufen die Lokale nun unter dem Namen Gurtenbäckerei. Die Geschäftsinhaber sind Alain Patterson und Michel Spahr. Sie hatten die Bäckerei und das Tearoom im Breitenrain 2003 von ihren Vorgängern übernommen und – entsprechend ihrem Fokus auf Confiserie – La Praliné getauft.

7 Kommentare
    Toni Bernasconi

    Wan beginnen wir endlich das Gewerbe vor den Kapitalinteressen zu schützen. Warum dürfen Grundstückseigentümer*innen Quartiere 'entleben' ohne auf die Bedürfnisse der Bevölkerung Rücksicht nehmen zu müssen?