Zum Hauptinhalt springen

Kurz konfrontiert: das Video-DuellLädele oder Onlineshopping?

Im letzten Teil des «Bund»-Wahlduells zu den Berner Gemeinderatswahlen trifft Alec von Graffenried auf Marianne Schild. Dabei ist zu erfahren, wovon sich der Stadtpräsident verführen lässt und wie Schild zu YB steht.

Werden sich wohl nicht allzu oft beim Einkaufen treffen. Alec von Graffenried und Marianne Schild.
Fotos: Franziska Rothenbühler, Video: Martin Erdmann

Wer in den Gemeinderat will, muss sich vermarkten können. Deshalb überrascht es nicht, dass Alec von Graffenried (GFL) als Bisheriger in das Rennen geht. Denn der amtierende Stadtpräsident lässt keine Möglichkeit aus, um Sympathiepunkte zu sammeln. Sei es, wenn er sich für die Young Boys starkmacht oder eine Lobeshymne auf das lokale Gewerbe anstimmt. Sein Auftreten wirkt hingegen nicht durchgehend präsidial. Seine Antworten drehen sich teils etwas im Kreis, und er hat Mühe, seine Ausführung in der Zeitlimite von 30 Sekunden unterzubringen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.