Zum Hauptinhalt springen

Obwohl Bauprojekt noch Autos vorsiehtAutofreier Berner Bahnhofplatz ist ab 2031 möglich

Eine bisher unveröffentlichte Studie zeigt: In zehn Jahren könnte der Autoverkehr beim Bahnhofplatz Geschichte sein. Das Szenario ist allerdings an eine Bedingung gebunden.

Bahnhof- und Bubenbergplatz bilden eine Hauptverkehrsachse. Mit dem neuen Bahnhofausgang wird die Situation noch komplexer.
Bahnhof- und Bubenbergplatz bilden eine Hauptverkehrsachse. Mit dem neuen Bahnhofausgang wird die Situation noch komplexer.
Foto: Franziska Rothenbühler

Die Kritik an den geplanten Verkehrsmassnahmen beim neuen Bahnhofausgang Bubenbergplatz nimmt zu. «Mit dieser Vorlage wird der autofreie Bahnhofplatz in ferne Zukunft verschoben», sagte Alt-Nationalrat Peter Vollmer (SP) diese Woche gegenüber dem «Bund».

«Es ist von einem längeren politischen Prozess auszugehen.»

Studie «Autofreier Bahnhofplatz. Verkehrskonzept»

Gemäss einer bisher unveröffentlichten Studie, die von der Stadt in Auftrag gegeben wurde, muss Vollmers Aussage relativiert werden. Die Autorschaft kommt zum Schluss, dass ein autofreier Bahnhofplatz «frühestmöglich im Zeitraum 2031–2033» realisierbar sei. Allerdings müsse hierfür der motorisierte Individualverkehr «auf dem Niveau 2025» stabilisiert werden. Eine frühere Sperrung bei der Eröffnung des neuen Bahnhofausgangs im Jahr 2027 «würde von der Bevölkerung kaum verstanden», wenn es keine entsprechenden baulichen Massnahmen gebe. Letztere würden aber einen «längeren politischen Prozess» bedingen. Zudem sei das Risiko von Einsprachen hoch, halten die durchwegs männlichen Studienautoren fest.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.