Zum Hauptinhalt springen

Ab 2011 fahren alle mit Licht

Was für einige Autotypen bereits Standard ist, soll ab 2011 für alle Neufabrikate gelten: Wenn man den Motor startet, geht auch das Taglicht an.

Dies beschloss die zuständige EU-Kommission am Mittwoch in Brüssel. Die Schweiz wird laut Bundesamt für Strassen wohl mitziehen.

Beim Taglicht handelt es sich um Frontleuchten. Sie machen das Fahrzeug für andere Verkehrsteilnehmende besser sichtbar, verbrauchen aber weniger Strom als die normalen Scheinwerfer. Laut Angaben der EU-Kommission kann damit der Benzinverbrauch im Vergleich zu Fahren mit Abblendlicht um 25 bis 30 Prozent gesenkt werden.

Die neue Regelung sagt allerdings nichts darüber, ob Fahren mit Licht obligatorisch werden soll. Ein solches Obligatorium kennt etwa Österreich - und auch das Bundesamt für Strassen (Astra) sieht dies im Rahmen des Massnahmenpakets Via sicura vor. Daher begrüsse man die technische Neuerung, sagte Astra-Sprecher Thomas Rohrbach.

Die EU-Regelung werde wenn möglich in der Schweiz zeitgleich ebenfalls eingeführt. Laut einer Untersuchung der Beratungsstelle für Unfallverhütung (bfu) fahren derzeit bereits 55 Prozent der Personenwagen auf Schweizer Strassen auch am Tag mit Licht. (SDA)

ta/pwy

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch