Zum Hauptinhalt springen

Das schnittige Coupé krönt Renaults Laguna-Reihe

Auf Limousine und Kombi lässt Renault das Coupé der Laguna-Reihe folgen. Und hievt sich mit dieser Palette auf Augenhöhe mit Audi und BMW.

Imageträger für die französische Marke: Das neue Renault Laguna Coupé.
Imageträger für die französische Marke: Das neue Renault Laguna Coupé.
pd

Sind aller guten Dinge drei? Ja – wenn man von Renault spricht, und dabei das Mittelklasse-Modell Laguna meint. Vor exakt einem Jahr haben die Franzosen mit der Limousine die dritte Generation ihrer zuletzt nicht zwingend erfolgreichen Mittelklasse-Reihe neu aufgelegt. Vor allem qualitative Mängel machten den Autos aus Sandouville zu schaffen. Handlungsbedarf war angesagt. Und zwar schnell.

Verkaufsahlen zeigen nach oben

Den angestrebten Turnaround haben die Franzosen tatsächlich in verblüffend kurzer Zeit geschafft. Die in allen Belangen überarbeitete und verbesserte Basis-version des Laguna, verpackt in ein deutlich dynamischeres und moderneres Outfit, schrieb von der ersten Stunde an positive Zahlen. In der Schweiz beispielsweise wurden von der auf 4,7 Meter gestreckten und entsprechend grosszügig ausgestatteten Limousine in nur zwei Monaten so viele Autos abgesetzt wie vom Vorgängermodell in einem ganzen Jahr. Weiteren Schwung in die Verkaufsstatistik brachte im Frühjahr der Kombi, den die Franzosen feinfühlig Grand Tour nennen. Sportlich-elegant und mit einem maximalen Ladevolumen von 1600 Litern, brachte er den Laguna um einen weiteren Schritt näher an die deutschen Hauptkonkurrenten, den A4 von Audi und die 3er-Reihe von BMW, heran.

Im Frühsommer überraschten die Franzosen dann mit einem Novum nicht bloss für die neue Laguna-Reihe, sondern für die gesamte europäische Mittelklasse: In der als GT bezeichneten Topversion für Limousine und Grand Tour führten sie die Allrad-Lenkung ein. Dabei drehen die Hinterräder bis zu einer Geschwindigkeit von 60 km/h entgegengesetzt zur Hinterachse, was das Handling in kleinräumigen Bereichen durchaus erleichtert. So etwa beim Wenden – leider nicht auch beim Einparken. Ab Tempo 60, wenn die Hinterräder parallel zu den Vorderrädern um bis 3,5 Grad ausscheren, gewinnt der Renault Laguna markant an Fahrstabilität – und der Lenker gleichermassen an Souveränität.

Erstaunlich deshalb, wie zurückhaltend sich Renault bislang bei der Motorisierung der neuen Laguna-Generation gegeben hat. Noch immer werden Limousine und Kombi selbst in der GT-Version ausschliesslich mit Vierzylinder-Aggregaten ausgeliefert, wobei der Zweiliter-Turbo mit (immerhin) 204 PS und der 173 PS starke Diesel die Topmotorisierungen darstellen.

Mit der Markteinführung des Coupés am 27. November ist es jedoch mit jeder Art von Zurückhaltung vorbei. Denn für den «Imageträger der Baureihe», so Renault, ist nur das Beste des neuerdings Bewährten gut genug. So kommen erstmals zwei 6-Zylinder-Aggregate zum Einsatz, ein 3,5-Liter-Benziner mit 238 PS und ein drehfreudiger V6-Diesel, der ebenfalls aus der Allianz mit Nissan stammt. Dieses Aggregat leistet 235 PS, lässt das Coupé in 7,3 Sekunden aus dem Stand auf Tempo 100 sprinten und begnügt sich dennoch mit einem Verbrauch von 7,2 Litern. Der CO2-Austoss liegt mit 192 g/km ebenfalls auf einem (noch) akzeptablen Wert.

Coupé-Spass ab 48100 Franken

Die Allrad-Lenkung gibt es, selbstredend, in drei der vier angebotenen Motorisierungen, beim Zweiliter-Turbo als GT-Version (53600 Franken) ist sie Serie. Bei den beiden V6-Motoren (57500 Franken für den Benziner, 61700 für den Diesel) gibt es das prestigeträchtige System zu einem Aufpreis von 3500 Franken.

Vom Feinsten ist bereits in der Basisversion (2.0 Turbo für 48100 Franken), die Ausstattung: So gehören Bi-Xenon-Scheinwerfer, automatisches Abblendlicht, schlüsselloses Zugangs- und Startsystem sowie Klimaautomatik ebenso zur Serienausstattung wie das CD-Radio inklusive MP3-Funktion.

Und noch etwas: Mit einem Fassungsvermögen von 423 Litern reicht das für ein Coupé respektable Kofferraum-Volumen fast schon an jenes des Trendsetters in dieser Klasse, des Audi A5, heran. Der allerdings ist – ausstattungsbereinigt – kaum unter 55000 Franken zu haben. Was das Preis-Leistungs-Verhältnis des ebenso schnittigen Laguna erst recht in ein gutes Licht rückt.

* Peter Hegetschweiler fuhr das neue Laguna Coupé auf Einladung von Renault Suisse am 29./30. Oktober in Portugal.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch