Zum Hauptinhalt springen

Darfs ein bisschen grösser sein?

Die Marke Suzuki feiert in der Schweiz mit ihren Kompaktautos Erfolge und Rekorde am laufenden Band. Mit dem neuen Kizashi wollen die Japaner ab sofort auch eine Klasse höher auf die Überholspur fahren.

Passt besser in eine beschauliche Wohngegend als auf eine Rennstrecke: Der neue Suzuki Kizashi.
Passt besser in eine beschauliche Wohngegend als auf eine Rennstrecke: Der neue Suzuki Kizashi.
Dieter Liechti
Dieter Liechti
... Allradantrieb, 2-Zonen-Klimaautomatik, Lederinterieur, Tempomat, Parksensoren, schlüssellosem Zugangssystem, Soundanlage mit einem iPod-Anschluss, Bluetooth-Freisprechanlage, Tagfahrlicht, ABS und ESP et cetera – nur gerade 39?900 Franken.
... Allradantrieb, 2-Zonen-Klimaautomatik, Lederinterieur, Tempomat, Parksensoren, schlüssellosem Zugangssystem, Soundanlage mit einem iPod-Anschluss, Bluetooth-Freisprechanlage, Tagfahrlicht, ABS und ESP et cetera – nur gerade 39?900 Franken.
Suzuki
1 / 9

Krise? Welche Krise? Suzuki Schweiz hat derzeit wirklich allen Grund zum Jubeln: Im März resultierte mit 783 immatrikulierten Fahrzeugen ein neuer Monatsrekord (+ 30,1 Prozent gegenüber 2009), und auch das erste Quartal 2010 schloss mit einem Plus von 13,5 Prozent gegenüber dem Vorjahr ab – Suzuki setzte 1624 Autos ab. Für Hanspeter Bachmann, General-direktor von Suzuki Schweiz, kein Zufall, sondern das Resultat der langjährigen Modellpolitik: «Suzuki hat noch nie etwas anderes gemacht als Kompaktautos, und mit diesen liegen wir im Trend», so Bachmann bei der Präsentation des Kizashi. «Und genau das unterscheidet uns derzeit von der Konkurrenz: Die geht der Zeit entgegen, während die Zeit der Marke Suzuki entgegenkommt.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.