Zum Hauptinhalt springen

Up – weiter aufwärts mit VW

So volksnah war Volkswagen schon lange nicht mehr. Mit gutem Grund: Der Klein(st)wagen Up soll VW noch grösser machen.

Dieser City-Flitzer soll helfen, Volkswagen weltweit zur Nummer 1 zu machen:
Dieser City-Flitzer soll helfen, Volkswagen weltweit zur Nummer 1 zu machen:
Volkswagen
Der neue VW Up kommt im März 2012 in die Schweiz.
Der neue VW Up kommt im März 2012 in die Schweiz.
Volkswagen
Dabei stehen Schwellenländer wie Südamerika im Vordergrund.
Dabei stehen Schwellenländer wie Südamerika im Vordergrund.
Volkswagen
1 / 5

Die Legende geht so: Auf dem Rückflug von der Motorshow in Detroit im Januar 2007 drehte sich die Diskussion der VW-Führungsriege um Ferdinand Piëch, den Vorstandsvorsitzenden, und Martin Winterkorn, den Konzernchef, vor allem um ein Thema: Den Trend hin zu immer kleineren Autos, der sich selbst in den USA schon damals manifestiert hat. Zu dumm, dass VW eben erst die Produktion des Lupo mangels Erfolg eingestellt hatte. Was tun? Nach langer Diskussion sollen die Chefdesigner Walter de Silva und Klaus Bischoff zu ihren Skizzenblöcken gegriffen und mit einigen wenigen Strichen – «Symplicita», die Einfachheit, ist einer der Lieblingsausdrücke von De Silva – den Up zu Papier gebracht haben. Ein kurzes Auto mit langem Radstand für viel Platz im Innenraum. Eine Kiste zwar, aber trendig. Der kleine, grosse Hoffnungsträger von VW war geboren.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.