Zum Hauptinhalt springen

Mit kleinen Autos gross im Geschäft

Hyundai kommt in Europa immer besser in Fahrt. In der Schweiz verbuchten die Koreaner im ersten Halbjahr ein Plus von 37,2 Prozent.

Zwei neue Trümpfe im Hyundai-Angebot für Europa:
Zwei neue Trümpfe im Hyundai-Angebot für Europa:
Hyundai
Der Veloster Turbo...
Der Veloster Turbo...
Hyundai
Der Neue sieht in seiner lang gezogenen Silhouette nicht bloss dynamischer aus, sein Längenzuwachs macht ihn faktisch zum Mittelklasse-Kombi.
Der Neue sieht in seiner lang gezogenen Silhouette nicht bloss dynamischer aus, sein Längenzuwachs macht ihn faktisch zum Mittelklasse-Kombi.
Hyundai
1 / 4

«Alles dabei – Hyundai». Das ist vorbei. Vielmehr gilt ab sofort: Hyundai ist voll dabei. Auch – oder gerade – im europäischen Geschäft. Ersteres war ein gut gelungener Werbespruch der Koreaner, um ihre Autos auch ausserhalb von Asien und den USA besser bekannt zu machen, ihnen ein verkaufsförderndes Image zu verleihen. Letzteres ist Fakt: In den ersten sechs Monaten dieses Jahres hat der Europa-Ableger von Hyundai im zweistelligen Bereich zugelegt, um satte 15,4 Prozent. 233000 Einheiten sind bis Ende Juni abgesetzt worden, Tendenz weiter steigend. Schafft Europa-Chef Allan Rushforth bis Ende Jahr tatsächlich das angestrebte Absatzziel von einer halben Million Fahrzeugen, dann steht definitiv fest: Im Segment der kompakten Autos ist Hyundai selbst für die arrivierte Konkurrenz von VW über Ford bis Opel ein ernst zu nehmender Gegner.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.