Zum Hauptinhalt springen

Das Kraftwerk von Volkswagen

Auch im ersten Halbjahr 2010 ist der VW Golf der Liebling von Herrn und Frau Schweizer. Der «Tages-Anzeiger» sucht in einem Halbjahrestest mit dem Topmodell Golf R nach dem Geheimnis des anhaltenden Erfolgs.

Starke Leistung: Der VW Golf R leistet 270 PS und begeistert mit seinem Mix aus problemloser Alltagstauglichkeit und Fahrspass pur.
Starke Leistung: Der VW Golf R leistet 270 PS und begeistert mit seinem Mix aus problemloser Alltagstauglichkeit und Fahrspass pur.
Dieter Liechti

Irgendwie müssen sich die Konkurrenten von Volkswagen in der hart umkämpften Kompaktklasse vorkommen wie Bill Murray als TV-Wettermoderator Phil Connors in der Hollywood-Komödie «Und täglich grüsst das Murmeltier». Während Phil Connors in einer Zeitschleife festsitzt und albtraumhaft wieder und wieder denselben Tag in der Kleinstadt Punxsutawney durchlebt, dürften sich die Manager vieler Autohersteller beim Blick auf die Bestsellerlisten ebenfalls in einer Zeitschleife wähnen. Denn monatlich oder zumindest jährlich grüsst der VW Golf von der Spitze der Verkaufsranglisten — und das schon seit 34 Jahren! Auch bei uns in der Schweiz. Hier hängen Wettermoderatoren zwar selten in einer Zeitschleife fest, sondern im medialen Albtraum, doch seit VW den Golf in den 70er-Jahren lanciert hat, gibts für die Ankündigung «And the winner is?.?.?.» nur eine Fortsetzung: der VW Golf. So entschieden sich auch in den ersten sechs Monaten dieses Jahres 5968 Personen in der Schweiz für den Kauf eines Golfs. Damit liegt der Bestseller 36,5 Prozent vor dem Skoda Octavia. Der VW Polo auf Platz 3 hat mit 2682 Verkäufen nicht einmal halb so viele Exemplare geschafft, und der einst aggressivste Golf-Jäger, der neue Opel Astra, schaffte 2367 Exemplare — Platz 6.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.