Zum Hauptinhalt springen

Ahmadinedschad gratuliert Obama

Der Iran, der laut George W. Bush zur «Achse des Bösen» gehört, freut sich über die Wahl von Barack Obama zum neuen US-Präsidenten.

Irans Präsident Mahmud Ahmadinedschad hat Barack Obama zu seinem Wahlsieg gratuliert. Dies meldete die staatlich kontrollierte iranische Nachrichtenagentur IRNA.

«Ich gratuliere Ihnen, dass es Ihnen gelungen ist, eine Mehrheit der Wähler hinter sich zu bringen», hiess es in der von IRNA verbreiteten Botschaft Ahmadinedschads an den designierten Nachfolger von US-Präsident George W. Bush. Er hoffe, Obama werde «die wahren Interessen des Volkes und der Gerechtigkeit über die unersättlichen Forderungen einer egoistischen Minderheit stellen».

Der amtierende US-Präsident George W. Bush hatte den Iran 2002 der von ihm erfundenen «Achse des Bösen» zugehörig erklärt. Seit der Islamischen Revolution unter Ayatollah Khomeiny und einer Geiselnahme in der US-Botschaft in Teheran im Jahr 1979 unterhalten die beiden Länder keine diplomatischen Beziehungen mehr.

Das Verhältnis zwischen der Regierung Bush und jener Ahmadinedschads war besonders feindselig. Washington beschuldigt Teheran, in den Besitz von Atomwaffen gelangen zu wollen, was der Iran bestreitet.

SDA/vin

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch