Zum Hauptinhalt springen

US-Neonazis wegen Bedrohung Obamas angeklagt

Gegen zwei Neonazis, welche die Ermordung des US-Präsidenten Barack Obama und anderer Afroamerikaner geplant haben sollen, ist Anklage erhoben worden.

Einer der Beschuldigten: Daniel Cowart, 20-jährig aus der Ortschaft Bells im US-Bundesstaat Tennessee.
Einer der Beschuldigten: Daniel Cowart, 20-jährig aus der Ortschaft Bells im US-Bundesstaat Tennessee.
Keystone

Wie der US-Sender CNN am Mittwoch berichtete, müssen sich die 18 und 20 Jahre alten Männer vor einem Bundesgericht in Tennessee wegen Bedrohung eines Präsidentschaftskandidaten, illegalen Besitzes einer abgesägten Schrotflinte sowie Verschwörung zum Überfall auf einen Waffenhändler verantworten.

Die beiden Angeklagten aus Tennessee und aus Arkansas - die sich als Verfechter einer «Weissen Macht» sehen - waren vor gut zwei Wochen festgenommen worden. Sie sollen geplant haben 88 Afroamerikaner zu erschiessen und weitere 14 Schwarze zu enthaupten.

Am Ende ihres Amoklaufs wollten sie versuchen, Obama zu ermorden. Wie aus Gerichtspapieren deutlich wurde, waren ihre Pläne waren aber noch nicht sehr weit gediehen.

SDA/mma

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch