Zum Hauptinhalt springen

Undercover im digitalen Jihad

Eine französische Journalistin hat mithilfe eines gefälschten Facebook-Profils Kontakt aufgenommen zu einem hohen IS-Terroristen und sich als Jihad-Braut angeboten. Doch dann flog sie auf.

Digitale Falle: Kontaktaufnahme mit IS-Terroristen in Syrien läuft via Facebook und Skype. Bild: Anna Erelle Robert Laffont
Digitale Falle: Kontaktaufnahme mit IS-Terroristen in Syrien läuft via Facebook und Skype. Bild: Anna Erelle Robert Laffont

Alles hat auf dem schwarzen Sofa in ihrer kleinen Zweizimmerwohnung begonnen. Stundenlang sass sie darauf im Schneidersitz, einen schwarzen Hijab übergeworfen, die Haare, der Hals, die Arme verdeckt, nur das Gesicht und die Hände schauten raus, auf dem Schoss aufgeklappt lag ihr Computer. Abu Bilel nannte sich der Mann am anderen Ende der Leitung, dessen Gesicht auf dem Bildschirm zu sehen war. Er sass in Syrien, sie in Paris. Mehr als 4000 Kilometer zwischen ihnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.