Ihr Browser ist veraltet. Bitte aktualisieren Sie Ihren Browser auf die neueste Version, oder wechseln Sie auf einen anderen Browser wie ChromeSafariFirefox oder Edge um Sicherheitslücken zu vermeiden und eine bestmögliche Performance zu gewährleisten.

Zum Hauptinhalt springen

Trump riskiert Eskalation mit Mexiko

Wo Mauern Menschen trennen. ISRAEL: Zum Schutz vor Anschlägen und Selbstmordattentaten errichtet die israelische Armee seit 2003 an der Grenze zum Westjordanland Sperrzäune und bis zu acht Meter hohe Mauern. Kritiker werfen Israel vor, mit den mehr als 700 Kilometer langen Anlagen einseitig die Grenzen eines künftigen souveränen Palästinenserstaates zu ziehen.
NORDIRLAND: Trotz des offiziellen Friedensabkommens von 1998 gibt es allein in der Hauptstadt Belfast weiterhin rund 100 Zäune und Mauern zwischen Stadtteilen pro-irischer Katholiken und pro-britischer Protestanten. Die seit 1969 immer wieder erweiterten «Friedenslinien» («peace lines» oder «peace walls») sollen vor Anschlägen schützen und Sicherheit geben.
IRAN: Um illegale Einwanderung und Schmuggel über die 700 Kilometer lange Grenze zu Pakistan zu verhindern, errichtet Teheran von 2007 an eine drei Meter hohe Mauer zwischen den islamischen Republiken.
1 / 6

Für Mexiko steht im Wirtschaftsbereich sehr viel auf dem Spiel.