Zum Hauptinhalt springen

«Schändlicher Mangel an Respekt»

Saudiarabien entschuldigt sich für die Missachtung der Gedenkminute. Ein australischer Politiker ist empört.

Eklat: Saudische Fussballer ignorieren Gedenkminute für Terroropfer. Video: Tamedia

Nachdem das Nationalteam von Saudiarabien eine Schweigeminute zu Ehren der Terroropfer von London verweigert hat, entschuldigt sich Saudiarabiens Fussballverband offiziell. «Die Spieler haben nicht beabsichtigt, das Gedenken an die Opfer zu stören oder Hinterbliebene zu verletzen», sagte Verbandschef Adil Ezzat. Die Nationalmannschaft von Saudiarabien hat beim WM-Qualifikationsspiel in Adelaide für Schlagzeilen gesorgt, weil die Spieler ihr Aufwärmprogramm während der Schweigeminute für die Terroropfer von London unbeirrt fortgesetzt haben. Auch die saudischen Spieler auf der Ersatzbank blieben sitzen. Der Eklat sorgte weltweit für Empörung. «Es sei ein schändlicher Mangel an Respekt. Dafür gibt es keine Entschuldigung», sagte Anthony Albanese von der australischen Labor Party.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch