Zum Hauptinhalt springen

«Was für ein krankes Land ist das?»

Nach der blutigen Niederschlagung von Protesten wollen die Bewohner der syrischen Stadt Hama nicht aufgeben – und bis zum Tod kämpfen. Amnesty International beschuldigt das Regime der Kriegsverbrechen.

Heimliche Handy-Aufnahmen vermitteln ein Bild über die Situation in Hama. (Quelle: Facebook/Youtube, Bearbeitung: jd)

Die Einwohner der seit Tagen von der syrischen Armee umzingelten Stadt Hama sind wild entschlossen, weiterhin gegen das Regime von Bashar al-Assad zu protestieren. Sie wollen ihre Stadt «bis zum Tod» verteidigen, sagt ein Oppositioneller der libanesischen Zeitung «L’orient-Le Jour». Auf morgen Freitag hat die Opposition unter dem Stichwort «Nein zum Dialog» zu erneuten Demonstrationen aufgerufen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.