Video soll Abschuss von Boeing bei Teheran zeigen

Die «New York Times» hat ein Video veröffentlicht, das angeblich zeigt, wie die Passagiermaschine von einer Rakete getroffen wird.

Dieses Video zeigt angeblich, wie eine Rakete die Passagiermaschine trifft. Quelle: NYT

Bei einem Flugzeugabsturz im Iran sind am Mittwoch 176 Menschen ums Leben gekommen. Sowohl US-Regierungsvertreter als auch der kanadische Premier Justin Trudeau gaben am Donnerstag bekannt, dass sie über Geheimdienstinformationen verfügen, die einen – womöglich versehentlichen – Abschuss der Boeing 737 durch das iranische Militär nahelegen.

Am Donnerstagabend veröffentlichte nun die «New York Times» ein Video, das den Abschuss der Passagiermaschine zeigen soll. Das Material wurde gemäss eigenen Angaben verifiziert. Im Video ist zu sehen, wie eine Rakete ein Objekt in der Luft trifft. Nach einigen Sekunden folgt ein gewaltiger Knall. Doch das Flugobjekt fliegt weiter. Sollte es sich tatsächlich um die abgestürzte Boieng handeln, liegt der Schluss nahe, dass die Maschine nach dem Einschlag versucht hat, zum Flughafen in Teheran zurückzukehren, und auf dem Weg dorthin abgestürzt ist, mutmasst die «New York Times».

Dass die Unglücksmaschine tatsächlich versucht hat, zum Flughafen zurückzukehren, gab bereits vor dem Auftauchen des Videos die iranische Behörde für zivile Luftfahrt (CAOI) bekannt. Diese leitet auch die Untersuchungen zum Absturz.

Der Iran will neben Experten aus der Ukraine auch Boeing-Fachleute aus den USA, Kanada und Frankreich an den Untersuchungen zur Absturzursache der ukrainischen Passagiermaschine bei Teheran beteiligen. Das gab der Leiter der iranischen Luftfahrtbehörde, Ali Abedzadeh, am Donnerstagabend im iranischen Fernsehen bekannt.

Ein Sprecher der in den USA zuständigen Nationalen Behörde für Transportsicherheit (NTSB) in Washington konnte die Beteiligung von US-Experten auf Anfrage zunächst weder bestätigen noch dementieren. Ein Sprecher von Boeing sagte auf Anfrage, das Unternehmen würde die Behörde unterstützen, wenn es eine Einladung gäbe.

step/chk

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt