Zum Hauptinhalt springen

Unter Feinden

In Kenia kämpfen zwei Clans um die Macht: die Kenyattas und die Odingas. Raila Odinga träumt noch immer davon, Präsident zu werden. Am Donnerstag wird gewählt.

Raila Odinga ist bereits 72 Jahre alt. Er wird wohl das letzte Mal um das Präsidentenamt kämpfen. Foto: Ben Curtis (AP, Keystone)
Raila Odinga ist bereits 72 Jahre alt. Er wird wohl das letzte Mal um das Präsidentenamt kämpfen. Foto: Ben Curtis (AP, Keystone)

Raila Odinga sitzt an einem Tisch in einem indischen Restaurant in Nairobi und macht den Versuch, eine Mahlzeit zu bestellen, die aus möglichst wenig ­Essen besteht. Der Kellner macht Vorschläge – ein Lamm zum Beispiel. «Leichter», sagt Odinga. Es wird dann ein kleines Hühnchen ohne Sosse. Aus dem Mango-Lassi wird ein Getränk, das aus möglichst wenig Zucker besteht, wenn möglich auch ohne Mango. «Leicht, bitte leicht», sagt Odinga immer wieder, es ist fast ein Flehen. In Kenia haben sie Raila Odinga den Traktor genannt, wegen seiner Ausdauer. Aber auch ein Traktor wird mal müde, nach all den Monaten Wahlkampf, die Odinga nun schon hinter sich hat. Eigentlich kämpft er schon sein ganzes Leben.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.