Zum Hauptinhalt springen

Tunesien nimmt fünf Jihadisten fest

Knapp eine Woche nach dem Anschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt, hat die Polizei in Tunis fünf Männer verhaftet. Sie sollen jihadistische Kämpfer rekrutiert haben.

Kampf gegen Islamismus: Proteste gegen rückkehrende Jihadisten in Tunis. (24. Dezember 2016)
Kampf gegen Islamismus: Proteste gegen rückkehrende Jihadisten in Tunis. (24. Dezember 2016)
Fethi Belaid, AFP

In Tunesien sind am Sonntag fünf Menschen festgenommen worden, die dschihadistische Kämpfer rekrutiert haben sollen. Wie das Innenministerium in Tunis mitteilte, erfolgten die Festnahmen in Ariana im Norden der Hauptstadt. Die Verdächtigen sollen junge Leute angeworben haben, um sie dann in Konfliktgebiete zu schicken.

Auch der mutmassliche Attentäter von Berlin, Anis Amri, stammte aus Tunesien. Er soll vergangenen Montag einen Lastwagen in den Weihnachtsmarkt an der Kaiser-Wilhelm-Gedächtniskirche auf dem Breitscheidplatz gesteuert haben. Dabei wurden zwölf Menschen getötet und über 50 verletzt. Amri konnte fliehen und wurde in der Nacht zum Freitag in Mailand von einem Polizisten erschossen.

SDA/bee

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch