Zum Hauptinhalt springen

«Peinlichkeiten für westliche Staatschefs wären die Folge»

Muammar al-Ghadhafi ist praktisch gestürzt, aber noch nicht gefasst. Will man ihn tot oder lebendig? Vielen dürfte Ersteres lieber sein, sagt Geheimdienstexperte Erich Schmidt-Eenboom.

Berüchtigt für seine rhetorischen Rundumschläge: Muammar al-Ghadhafi.
Berüchtigt für seine rhetorischen Rundumschläge: Muammar al-Ghadhafi.
Keystone

Herr Schmidt-Eenboom, in Libyen ging es in den letzten Tagen sehr schnell. Die Rebellen haben plötzlich leichtes Spiel. Warum? Die logistischen Vorräte des Ghadhafi-Regimes scheinen zu Ende zu sein. Der Nachschub ist abgeriegelt. Benzin und Munition werden so zur Mangelware. Solche Situationen führen dann dazu, dass Kriege nach einer längeren Phase des Patts plötzlich entschieden werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.