Zum Hauptinhalt springen

Nun ist der Südsudan das 193. UN-Mitglied

Heute wird der neugegründete Staat Südsudan offiziell in die Vereinten Nationen aufgenommen. Als Vorsitzender des Weltsicherheitsrat heisst Guido Westerwelle das 193. Mitglied in New York willkommen.

Südsudan ist ab heute offiziell Mitglied der UNO: Der deutsche Aussenminister begrüsst das Land als offizielles Mitglied.
Südsudan ist ab heute offiziell Mitglied der UNO: Der deutsche Aussenminister begrüsst das Land als offizielles Mitglied.
Keystone

Der Weltsicherheitsrat begrüsst heute den neuen Staat Südsudan als 193. Mitglied der Vereinten Nationen. Da Deutschland in diesem Monat den Vorsitz in dem mächtigen UN-Gremium hat, heisst Bundesaussenminister Guido Westerwelle des afrikanische Land in New York offiziell Willkommen.

Der FDP-Politiker sagte nach einem Treffen mit dem stellvertretenden südsudanesischen Präsidenten Riek Machar Teny-Dhurgon gestern Abend, nach der Staatsgründung komme nun die eigentliche Arbeit. Er verwies auf die Streitigkeiten über Grenzfragen, um das Erdöl und ethnische Konflikte. Die Stabilisierung der Region könne nur umfassend angegangen werden, betonte er. Dabei müsse man auch anerkennen, dass der Nordsudan seine Versprechen eingehalten und die Teilung des Landes anerkannt habe.

Ursprünglich sollte Westerwelle sich mit dem neuen Präsidenten Salva Kiir Mayardit zusammentreffen, der jedoch seine New-York-Reise kurzfristig absagte. Der Südsudan hatte sich am Wochenende vom Sudan abgespalten und feierlich seine Unabhängigkeit erklärt.

dapd/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch