Zum Hauptinhalt springen

Mubarak-Prozess auf Ende Jahr verschoben

Im Prozess gegen Hosni Mubarak wird in diesem Jahr kein Urteil mehr gesprochen. Das Strafgericht in Kairo hat entschieden, das Verfahren auf Dezember zu vertagen – wegen möglicher Befangenheit des Richters.

Der Prozess geht weiter: Der ehemalige Präsident Ägyptens Hosni Mubarak wird auf einem Schragen aus dem Gerichtsgebäude in Kairo getragen. (2. Januar 2012)
Der Prozess geht weiter: Der ehemalige Präsident Ägyptens Hosni Mubarak wird auf einem Schragen aus dem Gerichtsgebäude in Kairo getragen. (2. Januar 2012)
AFP
Auch Mubaraks Söhne Gamal (links) und Alaa müssen sich vor Gericht wegen der Gewalt an Demonstranten verantworten. (2. Januar 2012)
Auch Mubaraks Söhne Gamal (links) und Alaa müssen sich vor Gericht wegen der Gewalt an Demonstranten verantworten. (2. Januar 2012)
Keystone
Auf der Anklagebank: Hosni Mubarak (M.) und seine Söhne Gamal (l.) und Alaa Mubarak.
Auf der Anklagebank: Hosni Mubarak (M.) und seine Söhne Gamal (l.) und Alaa Mubarak.
Keystone
1 / 19

Der Prozess gegen den im Februar entmachteten ägyptischen Ex-Präsidenten Hosni Mubarak wird erst am 28. Dezember weitergeführt. Dies hat ein Strafgericht in Kairo heute entschieden. Es wurde nach Angaben des staatlichen Nachrichtenportals «Egynews» damit begründet, dass erst am 26. Dezember über einen Befangenheitsantrag gegen den Vorsitzenden Richter im Mubarak-Prozess entschieden werde.

Ein Anwalt hatte beantragt, Richter Ahmed Rifaat auszutauschen, weil dieser früher für das Büro des Präsidenten gearbeitet habe. Ausserdem sei ein Bruder des Richters einst ein führender Funktionär von Mubaraks Regierungspartei NDP gewesen.

Angriffe auf Demonstranten organisiert

Der 83-jährige Mubarak, seine beiden Söhne Alaa und Gamal, Ex-Innenminister Habib al-Adli und sechs Polizeioffiziere sind wegen Korruption und tödlicher Angriffe auf Demonstranten während der Massenproteste gegen Mubarak im vergangenen Januar und Februar angeklagt.

Inoffiziell kursieren in Kairo noch Namen anderer ehemaliger NDP-Funktionäre, die Angriffe auf die Demonstranten organisiert haben sollen. Damals starben etwa 850 Menschen. Mubarak ist gesundheitlich angeschlagen und wird deshalb stets im Krankenbett in den Gerichtssaal gebracht. Der Prozess gegen ihn hatte am 3. August begonnen.

SDA/wid

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch