Zum Hauptinhalt springen

Mit dem Feind am selben Tisch

Trotz aller Rivalitäten haben Saudiarabien und der Iran an der Syrienkonferenz in Wien teilgenommen. Die beiden Aussenminister wurden ohne direkten Blickkontakt platziert.

Der amerikanische Aussenminister John Kerry und sein russischer Kollege Sergei Lawrow gingen mit der geschäftigen Routine diplomatischer Profis in die Wiener Syriengespräche, unbenommen aller Differenzen. Offen zutage trat dagegen bei dem Treffen zur Zukunft Syriens die Rivalität zwischen den Regionalmächten Saudiarabien und dem Iran, dem wichtigsten Unterstützer des Regimes von Bashar al-Assad.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.