Zum Hauptinhalt springen

Masterplan gegen Palästina: Ostjerusalem soll jüdischer werden

Wie sich Palästinenser und Israeli über Jerusalem je einigen sollen, ist schwer zu sehen. Ein gewaltiger Plan zeigt, was Israel tatsächlich vorhat in der Heiligen Stadt.

In Silwan blickt die Israeli Devorah Adler mit Sohn Elyada auf vor allem arabische Nachbarhäuser.
In Silwan blickt die Israeli Devorah Adler mit Sohn Elyada auf vor allem arabische Nachbarhäuser.
Keystone

Über 22 Häuser im Ostjerusalemer Quartier Silwan ist eine Abrissorder verfügt, für 32 Wohnungen im Ostjerusalemer Pisgat Zeev soeben eine Baubewilligung erteilt worden. Das eine ist ein arabisches Viertel, das andere eine jüdische Siedlung. In Silwan hat die Stadtverwaltung Grosses vor. Hier soll ein Archäologie- und Freizeitpark entstehen, angereichert mit Wohnungen, aber exklusiv für jüdische Bewohner. Die Palästinenser müssen weichen. In diesem Viertel, das an die Altstadtmauer grenzt, sei einst «Davids Stadt» gestanden, lautet der Anspruch, und hier soll wieder jüdisches Leben entstehen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.