Zum Hauptinhalt springen

Krieg im Iran statt Frieden in Palästina

Benjamin Netanyahu beschwor die Gefahr eines nuklearen Holocaust durch den Iran. Einmal mehr gelang es ihm, Barack Obama seine Agenda aufzudrücken. Der Palästina-Konflikt ist in den Hintergrund gerückt.

Applaudiert den Kongressabgeordneten für ihre Unterstützung Israels: Benjamin Netanyahu am AIPAC-Kongress in Washington(5. März 2012)
Applaudiert den Kongressabgeordneten für ihre Unterstützung Israels: Benjamin Netanyahu am AIPAC-Kongress in Washington(5. März 2012)
Reuters

«Ich weiss, dass über die Hälfte der Kongressmitglieder heute Abend hier sind», sagte Benjamin Netanyahu am Montagabend in seiner Rede an der Jahreskonferenz des American Israel Public Affairs Committee (AIPAC) in Washington. Die mächtigste Israel-Lobby der USA bestimmt die Politik des Weissen Hauses im Nahen und Mittleren Osten massgeblich mit. Vor seinen Bewunderern lief der israelische Premier zur Höchstform auf.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Mehr zum thema