Zum Hauptinhalt springen

Kein Durchkommen im Westjordanland

Anlässlich des jüdischen Laubhüttenfestes hat Israel die Grenzen zum Westjordanland geschlossen.

Die Verordnung bleibe bis einschliesslich Dienstag kommender Woche in Kraft, erklärten die Behörden in Jerusalem am Montag. Damit ist es für Palästinenser vorerst so gut wie unmöglich, nach Israel einzureisen. Ausnahmeregelungen aus humanitären Gründen sollen nach israelischen Angaben jedoch zulässig sein.

Das Laubhüttenfest (Sukkot), ein jüdisches Freudenfest, dauert sieben Tage und erinnert an die Wüstenwanderung der Juden nach dem Auszug aus Ägypten. Während solcher Feiertage ist es in der Vergangenheit häufig zu Anschlägen palästinensischer Extremisten gekommen.

(AP)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch