Zum Hauptinhalt springen

Grosse Töne von den Drohnen-Fängern

Iran will die abgefangene CIA-Drohne kopieren und damit gleich in Serie gehen. Die Maschine made in Teheran soll gar noch besser werden als das amerikanische Original.

Wurde laut iranischen Angaben abgeschossen: Mitglieder der Revolutionsgarde begutachten die Drohne. (8. Dezember 2011)
Wurde laut iranischen Angaben abgeschossen: Mitglieder der Revolutionsgarde begutachten die Drohne. (8. Dezember 2011)
Reuters
Die iranischen Techniker seien sich des «unschätzbaren Werts der technischen Daten» bewusst: Amirali Hajizadeh, General der Revolutionsgarden, lässt sich die Drohne zeigen. (Undatiertes Still aus einem Video des iranischen Staatsfernsehens, das Reuters am 8. Dezember 2011 erhielt.)
Die iranischen Techniker seien sich des «unschätzbaren Werts der technischen Daten» bewusst: Amirali Hajizadeh, General der Revolutionsgarden, lässt sich die Drohne zeigen. (Undatiertes Still aus einem Video des iranischen Staatsfernsehens, das Reuters am 8. Dezember 2011 erhielt.)
Reuters
Tarnkappen-Technologie und Aufklärungstechnik: Die Maschine enthält wertvolles Wissen. (Undatiertes Still aus einem Video des iranischen Staatsfernsehens, das Reuters am 8. Dezember 2011 erhielt.)
Tarnkappen-Technologie und Aufklärungstechnik: Die Maschine enthält wertvolles Wissen. (Undatiertes Still aus einem Video des iranischen Staatsfernsehens, das Reuters am 8. Dezember 2011 erhielt.)
Reuters
1 / 4

Iran will die Anfang Dezember abgefangene US-Drohne kopieren und künftig serienmässig herstellen. «Wir stehen kurz davor, die Codes zu entschlüsseln», sagte Parwis Soruri, Chef des parlamentarischen Unterausschusses für nationale Sicherheit, laut dem iranischen Staatsfernsehen.

Soruri ging davon aus, dass der Iran durch die Entschlüsselung der Codes wertvolle Informationen über US-Spionagetechniken erhalten werde. Seinen Angaben zufolge benötigt Teheran für die Herstellung einer eigenen Drohne nicht die Unterstützung Chinas oder Russlands. Sein Land werde sich die neue Technik selbst zu eigen machen, sagte er.

Dem Original überlegen

Soruri rechnete damit, dass die iranische Version der Drohne dem Original überlegen sein werde. Der Iran hatte bereits im vergangenen Jahr angekündigt, unbemannte Flugzeuge zu entwickeln. Hossein Salami, stellevertretender Chef-Kommandeur der iranischen Revolutionsgarden, behauptete vergangene Woche, sein Land sei nach den USA die Nummer zwei in der Drohnen-Technologie. US-Experten bezweifeln indes, dass der Iran über das notwendige Wissen verfügt, um die Geheimnisse der Drohne zu entschlüsseln.

Der Iran hatte vergangene Woche erklärt, eine US-Drohne vom Typ RQ-170 Sentinel abgeschossen zu haben, die ins Grenzgebiet im Osten des Landes eingedrungen sei. Später zeigte das iranische Fernsehen Bilder, auf denen die Drohne offenbar noch in gutem Zustand war. Nach Angaben eines Armee-Vertreters wurde das Fluggerät durch einen Cyberangriff unter iranische Kontrolle gebracht.

Wie die Nato mitteilte, ging die Drohne im Westen Afghanistans nahe der iranischen Grenze verloren. Die RQ-170 ist eine vergleichsweise neue Aufklärungsdrohne, die US-Luftwaffe bestätigte ihre Existenz erst im vergangenen Jahr. US-Presseberichten zufolge sollte die abgefangene Drohne im Auftrag des Geheimdienstes CIA iranische Atomanlagen ausspionieren.

AFP/ami

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch