Zum Hauptinhalt springen

«Gefährlichster Australier» im Irak getötet

Neil Prakash war einer der meistgesuchten australischen Terroristen. Nun kam der IS-Kämpfer bei einem US-Luftangriff ums Leben.

Einer der meistgesuchten australischen Terroristen ist bei einem US-Luftangriff im Irak getötet worden. Das teilte die australische Regierung am Donnerstag in Canberra mit. Neil Prakash hatte sich 2013 in Syrien der Terrormiliz Islamischer Staat (IS) angeschlossen.

Die Familie des 24-jährigen Australiers stammt von den Fidschi-Inseln und aus Kambodscha. Prakash tauchte in Propaganda-Videos auf und war in sozialen Netzwerken aktiv, um in Australien Kämpfer für die Miliz anzuwerben. Er rief Anhänger auch zu Terroranschlägen in Australien und den USA auf. «Die Nachricht sollte uns freuen, für uns war er nämlich der gefährlichste Australier», sagte Generalstaatsanwalt George Brandis im Rundfunk.

Die Regierung schätzt, dass etwa 110 Australier in den Reihen der IS-Miliz kämpfen. In Sydney und Melbourne wurden mehrfach Sympathisanten festgenommen. Die Polizei hat nach eigenen Angaben einige Anschläge auf australischem Boden vereitelt.

SDA/chk

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch