Zum Hauptinhalt springen

Geburtsklinik von Save the Children bombardiert

Ein Luftangriff in Westsyrien hat eine von der Hilfsorganisation Save the Children unterstützte Klinik getroffen. Mehrere Babys seien verletzt worden.

Wieder wurde im Syrienkrieg eine Klinik bombardiert: Aufnahmen aus der westsyrischen Provinz Idlib. (30. Juli 2016) Video: Reuters

In der westsyrischen Provinz Idlib ist nach Angaben der Hilfsorganisation «Save the Children» eine Geburtsklinik bombardiert worden, die von der Organisation unterstützt wird. Das Gebäude sei direkt von einer Bombe getroffen und schwer beschädigt worden, sagte ein Sprecher der Organisation.

Die britische BBC berichtet von zwei Toten und mehreren Verletzten. Mehrere Babys seien verletzt worden, weil ihre Inkubatoren zu Boden fielen. Eine schwangere Frau habe ein Bein verloren, zwei weitere seien von Granatsplittern verletzt worden.

Die Klinik sei die einzige solche Einrichtung im Umkreis von mehr als 100 Kilometern, so die Hilfsorganisation. Jeden Monat würden dort etwa 1300 Frauen und Kinder versorgt. Die Region ist unter Kontrolle von Rebellen, die gegen Syriens Präsident Bashar al-Assad kämpfen.

Reuters/mch

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch